Alles im Lot? Freies Training & Qualifying

Das erste freie Training beginnt am Freitagnachmittag, nachdem bereits am Vormittag die Technischen Kommissare von DEKRA die Reifenverlosung und die Grundabnahme der Fahrzeuge sowie die Kontrolle der Fahrerausrüstung durchgeführt haben.

25 Pit-Marshals des Veranstalters, die die DEKRA Experten bei ihrer Arbeit unterstützen, erhalten am frühen Freitagmorgen ein eingehendes Briefing. Die geplanten Überprüfungsschwerpunkte werden mit dem Technischen Delegierten des DMSB, der fester Bestandteil des Teams im DEKRA Auflieger ist, abgestimmt und dann geht es los: Zwei Freie Trainings am Freitag. Das jeweilige Qualifying erfolgt Samstag und Sonntag vor den Rennen. 20 Minuten kämpfen die Fahrer hierbei um die Pole Position. Adrenalin pur, auch für die Technische Abnahme. Fahrzeug auf die Messplatte, wiegen und weiter geht es – nächstes Fahrzeug.

Die Nachkontrollen nach den Qualifyings und den Wertungsläufen haben es in sich – sowohl qualitativ als auch bei den zeitlichen Vorgaben sind die Ansprüche an die technische Abnahme sehr hoch. Dazu zählen unter anderem:

  • Fahrer und Fahrzeuge wiegen
  • Kraftstoffproben entnehmen
  • Messung der Fahrzeugdimensionen mit 3D-Messarm und -Scanner
  • Überprüfung von Bauteilen mit Spezialmesseinrichtungen wie dem, in den DEKRA Auflieger integrierten, Stoßdämpferprüfstand
  • Analyse der Motor- und Fahrzeugdaten
  • Auswertung der Incident Cam

Und das alles bei höchster Präzision – trotz aller Hektik.

Videos

NÄCHSTE RENNEN
DTM
04.-06. Oktober 2019
Hockenheimring
Bilder DTM
30 Jahre DEKRA und DTM