DEKRA und die Tourenwagen Classics
Zurück zu den Wurzeln

Zwischen Vergangenheit und Zukunft: DEKRA begleitet die Tourenwagen Classics in der Rennsaison 2019 als offizieller Partner.

Es war die „goldene Ära“ der DTM: Audi V8, BMW M3 und Mercedes 190E lieferten sich packende Positionskämpfe auf der Rennstrecke. Die Fans auf den vollbesetzten Tribünen feierten ihre Vollgashelden. Die Deutsche Tourenwagen-Meisterschaft boomte. Und all das ist jetzt genau 30 Jahre her.

Pünktlich zum Jubiläum geben die legendären Rennfahrzeuge der 1980er- und 1990er-Jahre ihr Comeback im Motorsport: Die Tourenwagen Classics bringen Rennraritäten wie Alfa Romeo V6, Ford Sierra XR4 ti, Opel Vectra und Co. zurück auf die ganz große Bühne – und DEKRA ist als offizieller Partner der Meisterschaft ebenfalls dabei.

Die Sachverständigen-Organisation unterstützt bereits seit 1989 die DTM als Technischer Partner. Diese Zusammenarbeit wird in dieser Saison 30 Jahre alt. „Gerade im Jubiläumsjahr 2019 freuen wir uns darüber, die DTM-Autos aus den 1980er- und 1990er-Jahren wieder in Aktion zu sehen“, sagt Guido Kutschera als Vorsitzender der Geschäftsführung der DEKRA Automobil GmbH. Und passenderweise tragen die Tourenwagen Classics einzelne Rennen im Rahmenprogramm der DTM aus, in der DEKRA nach wie vor als offizieller Technischer Partner und Serien-Sponsor aktiv ist.

An insgesamt acht Rennveranstaltungen in Deutschland und Belgien sind die Tourenwagen Classics in der Saison 2019 beteiligt, fünf Mal gemeinsam mit der DTM – auf historischem Grund und Boden: In Zolder fand 1984 das erste DTM-Rennen aller Zeiten statt. Der Norisring in Nürnberg als das „fränkische Monaco“ gilt seit jeher als Saisonhöhepunkt. In Hockenheim und am Nürburgring schrieb die DTM ebenfalls Geschichte. Und der DEKRA Lausitzring darf im Rennprogramm der Tourenwagen Classics natürlich nicht fehlen.

Pro Veranstaltung absolvieren die Privat- und Gentleman-Fahrer der Tourenwagen Classics ein Freies Training und eine Qualifikation, anschließend ein 40-minütiges Rennen mit Pflichtboxenstopp und optionalem Fahrerwechsel. So können sich zwei Piloten ein Cockpit teilen, ein Fahrer kann aber auch die gesamte Renndistanz alleine bestreiten.

Die Tourenwagen aus zwei Jahrzehnten deutscher Rennsport-Geschichte starten in unterschiedlichen Klassen, je nach Baujahr und Leistung, und rekrutieren sich sowohl aus ehemaligen DTM-Rennfahrzeugen als auch aus Autos der International Touring Car Championship (ITC) sowie aus dem Super-Tourenwagen-Cup (STW). Teilweise greifen auch die Stars von damals wie Ellen Lohr, Volker Strycek und Kurt Thiim wieder ins Lenkrad. Damit sind höchster Fahrgenuss und feinstes Tourenwagen-Spektakel garantiert, genau wie schon vor 30 Jahren. Und DEKRA fährt mit: Das Unternehmen präsentiert mit seinem markanten Retro-Logo die Startnummern der legendären Tourenwagen und begleitet deren Comeback hautnah.

Videos

NÄCHSTE RENNEN
TWC
23.-25. August 2019
DEKRA Lausitzring
TWC
13.-15. September 2019
Nürburgring
TWC
04.-06. Oktober 2019
Hockenheimring
30 Jahre DEKRA und DTM